Beamtenkredit

mit Bestzins-Garantie ermitteln!

  • Tagesaktueller & TÜV-geprüfter Vergleich für Beamtendarlehen
  • Rechner für Beamtenkredite mit exklusivem Sonderzins
  • Kostenlose, unverbindliche & Schufa-neutrale Kreditanfrage

Bestzins
Garantie

Beamtenkredit: Vergleich und Rechner online

Für Beamte besteht, genau wie für andere Berufsgruppen, durchaus auch einmal Liquiditätsbedarf, der durch die eigenen finanziellen Reserven nicht gedeckt werden kann. Die Lösung ist ein günstiger Kredit für Beamte. Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst haben hierfür beste Voraussetzungen, da sie unkündbar sind. Nachfolgend wird erläutert, was einen Beamtenkredit auszeichnet, wo die Unterschiede zu gewöhnlichen Darlehen liegen und worauf bei der Auswahl geachtet werden sollte. Nachfolgend finden Beamte einen Kreditrechner, der schnell die besten Kreditangebote für Beamte berechnet. Zudem kann im Anschluss kostenlos und unverbindlich ein Kreditangebot direkt in wenigen Minuten online beantragt werden. Dadurch nehmen Sie noch keinen Kredit auf, sondern erhalten ein auf Sie zugeschnittenes Angebot!

Kreditrechner für Beamte: Beste und günstigste Beamtekredite finden



Günstiger Beamtenkredit dank Unkündbarkeit im Beruf


Beamte können den Beamtenkredit online vergleichen.Beamte genießen bei der Beantragung eines Kredits Vorteile, da sich ihr Beschäftigungsstatus auf die Bewilligung des Antrags, aber auch auf die Zinsen positiv auswirkt. Banken berücksichtigen bei der Antragstellung nicht nur das Einkommen, sondern ebenfalls die Wahrscheinlichkeit eines Arbeitsplatzverlustes. Daher sind die Beamten eine attraktive Zielgruppe, da sie unkündbar sind. Der Beamtenkredit, der Beamten und Angestellten des Öffentlichen Dienstes gewährt wird, bietet den Banken zusätzliche Sicherheit.

Beamtenkredit und Beamtendarlehen - die Unterschiede

Nicht zu verwechseln sind der Beamtenkredit und das Beamtendarlehen. Letzteres ist, anders als der Beamtenkredit, ein Darlehen, welches mit einer Lebens- oder auch Rentenversicherung kombiniert wird. Die Prämien werden direkt in die Versicherung eingezahlt, die fälligen Zinsen hingegen an das Kreditinstitut überwiesen. Das Darlehen wird am Ende der Darlehenslaufzeit mit der angesparten Lebensversicherung vollständig abgegolten. Der Beamtenkredit ist ein gewöhnlicher Ratenkredit, aber mit besseren Konditionen. Es handelt sich hierbei also um keine Kombination aus Beamtendarlehen und Lebensversicherung oder Rentenversicherung.

Wer erhält den Beamtenkredit?

Zu den Beamten und Angestellten des öffentlichen Dienstes gehören beispielsweise Lehrer, Polizisten, Professoren, Bürgermeister, Richter, Staatsanwälte, Soldaten und viele mehr. Auch andere Berufsgruppen können diesen günstigen Ratenkredit bekommen. Bei einigen Banken können sogar Personen ohne einen Beamtenstatus den Kredit beantragen, zum Beispiel Angestellte in sicheren Arbeitsverhältnissen bei Unternehmen wie Krankenversicherungen, der Deutschen Rentenversicherung, Stadtwerken, Rundfunkanstalten, städtischen Wohnungsbaugesellschaften, Telekommunikationsunternehmen, Fluggesellschaften, der Deutschen Bahn usw. Die Bestimmungen, welche Berufsgruppen dieses Darlehen erhalten, sind je nach Bank unterschiedlich. Es lohnt sich also, bei der jeweiligen Bank nachzufragen, wem dieser besonders günstige Ratenkredit gewährt wird.

Welche Vorteile hat ein Beamtenkredit?

Ein Rechner kann den passenden Kredit für Beamte ermitteln.

Der Beamtenkredit ist sehr günstig, da das Einkommen der Beamten aufgrund des beruflichen Status gesichert ist. Die Banken bieten den Kreditnehmern wegen des unkündbaren Arbeitsplatzes und der meist guten Bonität besonders attraktive Konditionen. Dies äußert sich zum Beispiel in sehr günstigen Zinsen, aber auch in vielen weiteren Vorteilen. In der Regel fallen zudem keine Bearbeitungsgebühren an, was den Kredit noch attraktiver bzw. günstiger macht. Ebenso ein Pluspunkt ist die Zinsfestschreibung, die über die gesamte Kreditlaufzeit gilt. Die Zinsen ändern sich demzufolge über die Laufzeit nicht. Daher ist dieses Darlehen vor allem in Zeiten niedriger Zinsen lohnenswert. Der Beamtenkredit hat im Vergleich zum Ratenkredit zudem einen viel höheren maximalen Kreditbetrag. Da er nicht zweckgebunden ist, kann der Darlehensnehmer über das Geld frei verfügen. Ganz gleich, ob für den Kauf eines Autos, einer Immobilie, Wohnungseinrichtung oder für eine Umschuldung, der Verwendungszweck bleibt dem Kreditnehmer überlassen. Bei zweckgebundenen Privatkrediten hingegen wie dem Autokredit ist der Nachteil, dass das Geld nicht flexibel genutzt werden kann. Des Weiteren sind beim Beamtenkredit jederzeit Sondertilgungen möglich, sodass der Kreditnehmer seine finanzielle Unabhängigkeit schneller zurück erlangen kann.

Vorteile des Beamtenkredits im Überblick:

  • günstiger Kredit, bei Bedarf mit hohen Kreditsummen

  • niedriger Zinssatz, der über die gesamte Laufzeit des Kredits garantiert ist

  • lange Laufzeiten können gewählt werden

  • geringe monatliche Belastung

  • Sondertilgungen jederzeit möglich

  • Verwendungszweck frei

  • Beamtenkredit eignet sich hervorragend für Umschuldungen

Zusätzliche Sicherheiten verbessern die Konditionen weiter

Bei einem Beamtenkredit sind die Konditionen aufgrund der besonderen Arbeitsplatzsicherheit ohnehin schon günstiger. Durch zusätzliche Sicherheiten können sie je nach Laufzeit und Kreditbetrag noch weiter verbessert werden. Dazu gehören beispielsweise:


  1. zweiter Kreditnehmer wie der Ehepartner: Dies zeigt der Bank, dass es im Haushalt zwei Verdiener gibt. Diese zusätzliche Absicherung verbessert die Chance auf eine vollständige Rückzahlung erheblich und ermöglicht es der Bank, dem Beamten noch bessere Konditionen anzubieten.

  2. Verwendungszweck beeinflusst die Höhe der Zinsen ebenfalls oftmals: Hierzu gehört zum Beispiel der Kauf eines Neuwagens, das als Vermögensgegenstand eine Sicherheit darstellt.

  3. Restschuldversicherung kann die Konditionen für den Beamtenkredit ebenso verbessern: Police springt bei einer längeren Arbeitslosigkeit oder -unfähigkeit ein und bietet außerdem eine Todesfallabsicherung.

Welche Banken bieten gute Beamtenkredite an?

Ein Beamter kann mittels Vergleich zahlreiche Kredite sondieren.


Auf Smava.de oder Check24.de können Interessierte zahlreiche Banken und Kreditinstitute übersichtlich und schnell vergleichen und die jeweiligen Zinsen individuell berechnen lassen. Dies macht es möglich, tatsächlich den günstigsten und besten Beamtenkredit auszuwählen. Es gibt verschiedene Anbieter, die sich auf Beamtenkredite spezialisiert haben. Die CreditPlus Bank gesteht den Beamten beispielsweise eine sehr lange Laufzeit zu. Andere Banken bieten bonitätsabhängige Kredite an, bei denen für alle Geldbeträge und Laufzeiten oftmals sehr interessante Einstiegszinssätze gültig sind, zum Beispiel der Kredit der norisbank.

Beamtenkredit einfach im Internet beantragen

Die Beantragung des Beamtenkredits gestaltet sich online sehr einfach: Zunächst einmal wird nach sorgfältigem Vergleichen der Angebote der Wunschkredit ausgewählt und das Online- Formular ausgefüllt. Anschließend werden die Kreditunterlagen dem Antragsteller per Post zugesendet und im Internet zum Herunterladen bereitgestellt. Nach Prüfung der Kreditunterlagen wird an den markierten Stellen die Unterschrift getätigt und danach werden sie vollständig zurückgesendet. Neukunden versenden die Kreditunterlagen mit dem PostIdent-Verfahren, das in jeder Postfiliale kostenlos angeboten wird. Dies dient dem Ziel, mit dem Personalausweis die Identität nachzuweisen. Dadurch wird ausgeschlossen, dass Dritte unter dem eigenen Namen den Kredit beantragen. Nach Prüfung und Bewilligung des Kreditantrags wird das Geld per Sofortüberweisung umgehend dem Konto gutgeschrieben.

Welche Vorrausetzungen bestehen, um einen Beamtenkredit zu erhalten?

Neben dem speziellen Arbeitsverhältnis ist die Bonität des Kreditsuchenden eine weitere Voraussetzung für die Kreditvergabe. Das Einkommen des Antragstellers muss ausreichend hoch und langfristig gesichert sein. Je sicherer der Arbeitsplatz und das Einkommen sind, desto geringer ist für die Bank das Kreditausfallrisiko. Dann ist sie dazu bereit, einen langfristigen, besonders günstigen Beamtenkredit zu vergeben. Bei Beamten ist dies in der Regel gegeben. Sie gelten aufgrund ihrer Stellung vertrauenswürdig. Dennoch sichert sich das Kreditinstitut dagegen ab, dass es vielleicht zu Zahlungsausfällen kommen könnte. Daher erfolgt in der Regel auch bei einem Beamtenkredit eine Abfrage bei der Schufa. Anhand dessen kann die Bonität des Kreditnehmers ermittelt werden.

Voraussetzungen für den Beamtenkredit im Überblick:

  • volljährig

  • Wohnsitz in Deutschland

  • regelmäßiges Einkommen

  • Arbeitsverhältnis besteht seit mindestens drei Monaten

  • ausreichende Bonität

  • kein negativer Eintrag in der Schufa-Akte


Welche Unterlagen werden für die Beantragung des Beamtenkredits benötigt?

Für die Antragsstellung werden verschiedene Informationen abgefragt. Viele dieser Angaben müssen durch entsprechende Unterlagen belegt werden. Dazu gehören:

  • Einkommensnachweis

  • bei pensionierten Beamten Rentenbescheid

  • gültiger Personalausweis

  • Angaben zur Bankverbindung

Welche Kreditsumme soll es sein – Beamte haben die Wahl

Die Spanne der Kreditsumme ist bei den meisten Anbietern für einen Beamtenkredit sehr groß. Sie kann beispielsweise 1.000 bis 50.000 Euro betragen. In Einzelfällen können sogar Kreditbeträge von bis zu 100.000 Euro aufgenommen werden. Somit eignet sich der Beamtenkredit ebenso für die Finanzierung einer Immobilie oder anderer kostspieliger Anschaffungen.

Mit langen Laufzeiten können auch große Kreditbeträge aufgenommen und in erschwinglichen Raten zurückgezahlt werden. Selbst bei einer relativ hohen Darlehenssumme bleiben sie vergleichsweise geringer als bei einem gewöhnlichen Verbraucherkredit. Die Banken und Kreditgeber gewähren beim Beamtenkredit aufgrund der unkündbaren Stellung durchaus höhere Beträge, als es bei den Kreditsummen bei anderen Kreditformen der Fall ist. Der Verdienst entscheidet ebenso über die Darlehenssumme. Oftmals wird sie in der 25-fachen Höhe des Nettoeinkommens gewährt. Wer also monatlich 2.000 Euro netto verdient, kann in diesem Fall einen Kreditbetrag von bis zu 50.000 Euro aufnehmen und bei 3.000 Euro Nettogehalt sind es 75.000 Euro.

Passende Laufzeit beim Beamtenkredit wählen

Die Suche nach der passenden Laufzeit gestaltet sich etwas schwieriger. Kürzere Laufzeiten bieten den Vorteil, dass die Zinsen und somit die Gesamtbelastung des Kredits niedriger sind. Der Grund hierfür ist, dass eine kurze Laufzeit für den Kreditgeber ein geringeres Ausfallrisiko bedeutet. Bei einer längeren Laufzeit hingegen ist die monatliche Rate niedriger, doch die Zinssätze und Gesamtkosten sind höher.

Bei vielen Banken beträgt die Laufzeit zwischen 12 und 84 Monate, vereinzelt auch bis zu 120 Monate oder noch länger, beispielsweise bei der ABK Bank (Allgemeine Beamten Bank). Sie punktete im Test der Anbieter eines Beamtenkredites mit der längsten Laufzeit und dem höchsten Darlehensbetrag von bis zu 100.000 Euro. Kurze oder lange Laufzeit, beides hat seine Vor- und Nachteile. Hier gilt es, genau abzuwägen und die Entscheidung bewusst zu treffen. Der Beamtenkredit wird auch Pensionären angeboten, allerdings fällt die maximale Laufzeit je nach gewählter Bank, oftmals kürzer aus als bei jüngeren Kreditnehmern.

Beamtenkredite im Vorfeld vergleichen

Ist das endfällige Beamtendarlehen evtl. die bessere Wahl?

Der Beamtenkredit erfordert eine ausführliche Recherche der Konditionen, da das Darlehen von vielen Banken und Kreditinstituten angeboten wird. Die besten Kredite können über einen Online-Kreditrechner ermittelt werden. Dies ist schnell, einfach, kostenlos und unverbindlich möglich. Nachdem wenige erforderliche Daten wie die gewünschte Kreditsumme und die Kreditlaufaufzeit in den Kreditrechner eingegeben wurden, werden innerhalb kürzester Zeit die verschiedenen Beamtenkredite aufgelistet. Diese können anschließend in aller Ruhe verglichen werden, um das beste Angebot auszuwählen. Beim Vergleich der verschiedenen Kredite spielt vor allem der Effektivzins eine sehr wichtige Rolle. Hierbei handelt es sich um den prozentualen Kreditzinssatz inklusive aller Nebenkosten, die für den Kredit bezahlt werden müssen. Der Sollzins hingegen ist der Nominalzins, der den Zins des Darlehens ohne die Nebenkosten angibt. Er ist also nicht so aussagekräftig wie der Effektivzins. Wer den Beamtenkredit über einen Makler abschließt, muss bedenken, dass in diesem Fall eine Maklerprovision anfällt. Daher ist der Kreditvergleich mittels Kreditrechner empfehlenswert. Er ist überaus beliebt, denn er vereinfacht den Vergleich der Kredite ganz erheblich.

Fazit zum Beamtenkredit / Beamtendarlehen

Wer die Chance auf einen Beamtenkredit hat, sollte diese wahrnehmen, denn er ist in fast allen Fällen die günstigste Variante. Der Beamtenkredit ist nicht zweckgebunden, sodass über das Geld frei verfügt werden kann. Manchmal werden jedoch für einen zweckgebundenen Kredit, beispielsweise einen Autokredit, günstigere Zinsen angeboten. Der Grund hierfür ist, dass das Fahrzeug als Sicherheit gilt. Die Zinssätze sind bei einem Beamtenkredit im Allgemeinen aufgrund der unkündbaren Stellung besonders günstig. Zudem werden sie für die gesamte Laufzeit des Kredits garantiert. Beim Beamtenkredit sind auch lange Laufzeiten und hohe Kreditsummen möglich, bei, verglichen mit gewöhnlichen Darlehen, niedrigen Kreditraten.


Weitere Kreditlinks zum Thema:

https://www.beamtendarlehen.de
https://www.kredite-vergleich.de/beamtenkredit